Warum ich nur AquaRichtig als Ziel habe

AquaRichtig fragt, warum ich nur AquaRichtig als Ziel habe und keine anderen Anbieter die ihre Produkte auch marktschreierisch anbieten. Zuerst setze ich voraus, dass mit andere Anbieter nur Wettbewerber von AquaRichtig gemeint sind. Also Marktteilnehmer, die als Unternehmer (oder Unternehmen) gleichartige Produkte erzeugen und/oder dem Verbraucher anbieten, das heißt Zubehör für die Aquaristik, insbesondere zur Wasseraufbereitung. Die Frage will ich in der folgenden Liste beantworten:

  • weil mir in diesem Kontext freisteht, womit oder mit wem ich mich befasse
  • weil mir kein Wettbewerber bekannt ist, der – über den gemeinen Werbesprech hinaus – deratig konzentrierten und zum Teil esoterisch-pseudowissenschaftlich verbrämten Unfug verbreitet
  • weil mir kein Wettbewerber bekannt ist, der eine derart unterentwickelte Kritikfähigkeit besitzt
  • weil mir kein Wettbewerber bekannt ist, der auf Kritik derart unflätig reagiert
  • weil die inhaltlichen Mängel der „Ratgeber“beiträge oft derart grob sind, dass ich sie kaum mehr als trotz aller gebotenen Sorgfalt unterlaufene, ehrliche Irrtümer bezeichen kann

Zusammengefasst ergibt sich das aquarichtische Alleinstellungsmerkmal aus dem Zusammenspiel von Qualität und Quantität des verbreiteten Unfugs, dem aggressiven Auftreten und dem erkennbar verzerrten Selbstbild. Meiner Ansicht nach schert man sich bei AquaRichtig unterm Strich einen feuchten Kericht darum, Unsinn zu verbreiten. Subjektiv mag man das bei AquaRichtig anders sehen, weil man subjektiv ja gerade keinen Unsinn verbreitet. Genau darin liegt aber das Problem.

Nachtrag vom 06.08.2019

Für AquaRichtig, ganz langsam, damit es auch in den grauen Zellen ankommt: Die Themen von AquaRichtig sind schon deshalb nicht falsch, weil bereits der Vorwurf an mich, ich würde behaupten, die Themen von AquaRichtig seien falsch, semantischer Unsinn ist. Die Themen von AquaRichtig, also das worüber man dort schreibt oder zumindest schreiben will, sind nicht falsch. Das Thema ist das, worüber sich geäußert wird (oder zumindest geäußert werden soll). Der Gegenstand, die Sache, der Sachverhalt, über den Aussagen gemacht werden, zu dem Behauptungen aufgestellt werden. Genau diese Aussagen und Behauptungen über das Thema, über den Gengenstand, die Sache, den Sachverhlat, sind vielfach falsch. Vielfach wird das Thema in einem Text bei AquaRichtig über weite Strecken auch schlicht verfehlt.

Nicht ich erwarte außerdem – grundlos, aus einer Laune heraus – von AquaRichtig, wissenschaftlich fundierte Beiträge zu verfassen oder zu veröffentlichen. AquaRichtig erhebt selbst den Anspruch für die eigenen Beiträge, dass diese wissenschaftlich fundiert sind. Wieso und dass man das tut, habe ich in diesem Beitrag auch bereits erläutert. Ich habe auch gar nichts dagegen, wenn man mir Contra gibt. Nur sollt das schon die Auseinandersetzung in der Sache voran bringen. Die bei AquaRichtig üblichen argumentativen Nebelkerzen und perönliche Angriffe sind damit also genau nicht gemeint. Auch ob Männlein oder Weiblein tut überhaupt nichts zur Sache, denn damit ist nicht deswegen.

Wer wie AquaRichtig felsenfest darauf besteht, dass die eigenen Behauptungen richtig sind und auf Kritik mit dem Anspruch reagiert, dass man das auch belegen könne, der darf, soll und muss das letztlich auch stichhaltig belegen. Dazu gehört auch, die Argumente der Gegenseite aufzugreifen und zu entkräften. Schön hin und her, Argumente, Belege, sauber, anständig, in der Sache, auf den Punkt. Das wäre dann auch ein Dialog. Nicht aber abgehen wie ein Knallfrosch beim Sylvesterfeuerwerk, wo außer Rauch und Lärm nichts dabei herumkommt. Also nicht so wie AquaRichtig. Wenn psychisch Kranke versuchen, sich immer die Wahrheit zurechtzubiegen und sich als armes Opfer hinzustellen, dann könnte das das Gebaren bei AquaRichtig aber natürlich erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments links could be nofollow free.