AquaRichtigs gesammelter Unsinn über …
die Nährstoffaufnahme von Wasserpflanzen – Wurzeln oder nicht?

Ein weiteres Steckenfperd von AquaRichtig ist die Behauptung, Wasserpflanzen nähmen keine Nährstoffe über ihre Wurzeln auf. Diese dienten lediglich der Verankerung im Sediment und im Ausnahmefall der Speicherung von Reservestoffen. Wie auch zuvor in anderen Fällen steht die Realität im Widerspruch zur steilen These von AquaRichtig und ist weitaus differenzierter als man dies dort gern hätte.

Denn aus zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen geht hervor, dass selbst im Sediment wurzelnde Tauchblattpflanzen wie Vallisneria-, Potamogeton– oder Elodea-Arten mit den Wurzeln Nährsalze (insbesondere Phosphor, Stickstoff [in Form von Ammonium!] und Eisen) aus dem Sediment aufnehmen. So fasst Ellenberg (2010) folgendermaßen zusammen:

AquaRichtig und „Tarnnamen in Internetforen“

Auch zu Pseudonymen als Benutzernamen in Internetforen hat man bei AquaRichtig recht eigenwillige Ansichten:

„Sich als Corsu 88, oder als Talpe ausgebend, schob er Diskussionen an um dann mit Gleichgesinnten Hasstiraden los zu lassen.
(Wahrscheinlich benutzt dieser noch viele weitere Tarn-Namen um uns und andere zu diffamieren.)“.

[Aus Dennis Furmanek www.aquarichtiger.de Kritiker oder paranoider Stalker?]

Viel wahrscheinlicher ist, dass man sich in der eigenen Paranoia verrennt.

„Ein heimtückischer Stalker wird dann daraus, wenn dieser im öffentlichen Raum, wie in Foren, mit Tarn-Namen wie Corsu 88…“.

Damit ist wohl dieser Diskussionsfaden gemeint: Aquariumforum Bio Co2-Anlage von Aquarichtig.de

AquaRichtig und das Vorwissen in Biologie

AquaRichtig gibt an – im Gegensatz zu mir – nie behauptet zu haben, Vorwissen in Biologie zu besitzen. Mir ist allerdings schleierhaft, wie man Kunden mit Fragestellungen zu biologischen oder allgemein naturwissenschaftlichen Sachverhalten in der Aquaristik kompetent beraten kann, wenn man kein (Vor)wissen in diesen Bereichen besitzt.

Es ist zuerst einmal schleierhaft, was bei AquaRichtig genau mit der Formulierung Vorwissen in Biologie gemeint ist. Sofern der Verfasser darauf abstellen will, keine dahingehende formale Ausbildung genossen zu haben, so war dies auch nie Gegenstand meiner Kritik. Gerade ambitionierte Laien können sehr beachtliche Sachkompetenz und fundierte Wissensbestände in ihren Interessensgebieten besitzen.

AquaRichtigs Pöbelei-Panoptikum

Hier möchte ich die Verbalinjurien auflisten, die man mir freundlicherweise von AquaRichtig zugewiesen hat. Zunächst die folgenden, welche alle aus dem Beitrag Dennis Furmanek www.aquarichtiger.de Kritiker oder paranoider Stalker? stammen.

  • Stalker, wahlweise mit dem Prädikat „heimtückisch“ oder „paranoid“ [sic!]
  • Wahnsinniger
  • Totalversager
  • Psychopath, wahlweise mit dem Prädikat „ersten Grades“ oder „der übelsten Sorte“
  • Klappstuhl
  • Blödmannsgehilfe

Bei AquaRichtig verhält man sich wie ein tollwütiger Pawlowscher Hund, dem der Schaum vorm Maul steht, sobald er meinen Namen vernimmt.

AquaRichtig und anionentauschendes Zeolith

Von AquaRichtig wurde mir wiederholt vorgehalten, ich würde behaupten, Zeolithe könnten auch anionische Huminsäuren aufnehmen. In der neustens Ausprägung im folgenden Wortlaut:

„Er erfindet sogar, dass Kationen austauschendes Zeolith auch Anionen und Huminstoffe auf nimmt und manche seiner Trottel glauben es sogar“.

[Dennis Furmanek www.aquarichtiger.de Kritiker oder paranoider Stalker?]

Diese Ansicht kann nur dann subjektiv logisch widerspruchsfrei sein, wenn man wie offenbar AquaRichtig, irrigerweise annimmt, dass:

  1. Zeolithe ausschließlich Kationentauscher sind und keine anderen Mechanismen besitzen, Stoffe aufzunehmen
  2. Huminstoffe und Huminsäuren synonyme Begriffe sind
  3. Huminsäuren beziehungsweise Huminstoffe immer vollständig in Ionen dissoziiert im Wasser vorliegen

AquaRichtig und die Meinungsfreiheit

Wie unter anderem aus dem Beitrag Dennis Furmanek www.aquarichtiger.de Kritiker oder paranoider Stalker? denknotwendig hervorgeht, ist man bei AquaRichtig wohl der Ansicht, meine Beträge seien nicht von der Meinugnsfreiheit gedeckt. Konkret soll dies unteranderem in meinem Vorschlag verwirklicht sein, das Lexikon von AquaRichtig in „Tante Petras aquaristische Märchenstunde“ umzubenennen. Wahlweise ist damit der Tatbestand der Beleidigung, der Verleumdung oder der üblen Nachrede erfüllt. Oder es handelt sich um Schmähkritik.

AquaRichtig und der Stalking-Tatbestand
(§ 238 StGB; Nachstellung, Gewaltschutzgesetz)

Offenbar sieht man bei AquaRichtig in meinen Beiträgen den Straftatbestand des Stalking (Nachstellung, § 238 StGB) erfüllt oder eine dem Schutzbereich des Gewaltschutzgesetztes (GewSchG) unterliegende Handlung. Man sieht sich bei AquaRichtig durch meine Beiträge also offenbar als Opfer virtuellen Stalkings. Siehe dazu den Beitrag Dennis Furmanek www.aquarichtiger.de Kritiker oder paranoider Stalker?

AquaRichtig und die Kernaussagen von Texten

Zusammengefasst fühlt man sich bei AquaRichtig ungerecht behandelt, weil ich angeblich Aussagen kritisiere, die man nie gemacht hat. So meint man, die Kernaussage dieses Textes beziehungsweise der einschlägigen Passage darin, in der man den ersten erfolgreichen Schlupf eines Diskus-Geleges nach der Aufbereitung mit Kati&Ani Bezug nimmt:

„Dies ist kein Einzelfall sondern es betrifft Hunderte vorher vergeblicher Zuchterfolge die möglich wurden weil der Keimdruck des Wassers gering war, sodass die Eier nicht verpilzten. Zudem stimmte der erforderliche niedrige osmotische Druck des Wassers denn in den Fischeiern von Weichwasserfischen ist der osmotische Druck des Wassers wesentlich geringer als zum Beispiel im Fischkörper selbst. Darum ist die Zucht des Diskus und vieler anderer Weichwasserfische in alkalischem Wasser unmöglich, auch wenn dies einige anders dar zu stellen versuchen“.

Ein Paradebeispiel brillanter Gegenrede auf Kritik durch AquaRichtig

Im Beitrag Dennis Furmanek www.aquarichtiger.de Kritiker oder paranoider Stalker? demonstriert man von Seiten AquaRichtig exemplarisch, mit welch sprachlicher Brillanz, argumentativer Stringenz und Stichaltigkeit man Kritik entgegen tritt und seine Behauptungen zu verteidigen weiß. Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der referenzierten Kritik findet debei aber wie gewohnt nicht statt. Kurz gefasst in zwei Worten: Ad hominem. Sonst nix.

„positive Erfahrungen sind natürlich keine Belege!“

AquaRichtigs juristische Bemühungen gegen mich

Dass man bei AquaRichtig kritische und der eigenen Ansicht widerstreitenden Meinungsäußerungen pauschal als Verleumdung betrachtet und versucht, diese juristisch zu unterbinden, ist mir bereits bekannt. Schließlich hat man mir das bereits vor acht Jahren in epischer Breite und mit diversen Pöbeleien garniert zu verstehen gegeben. Verleumdung geht bei AquaRichtig aber schließlich auch „durch Hörensagen“. Man kann also vorsätzlich und damit bewusst eine unwahre Tatsachenbehauptung äußern, obwohl man gar nicht genau weiß, ob die Behauptung unwahr oder wahr ist.

Zumindest scheint man mittlerweile begriffen zu haben, dass sich mein Internetangebot und die hiesigen Beiträge mangels geschäftlichen Handelns nicht in den Geltungsbereich des UWG zerren lässt. Schon gar nicht als direkter Mitbewerber, wie man meint.