Ein Paradebeispiel brillanter Gegenrede auf Kritik durch AquaRichtig

Im Beitrag Dennis Furmanek www.aquarichtiger.de Kritiker oder paranoider Stalker? demonstriert man von Seiten AquaRichtig exemplarisch, mit welch sprachlicher Brillanz, argumentativer Stringenz und Stichaltigkeit man Kritik entgegen tritt und seine Behauptungen zu verteidigen weiß. Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der referenzierten Kritik findet debei aber wie gewohnt nicht statt. Kurz gefasst in zwei Worten: Ad hominem. Sonst nix.

„positive Erfahrungen sind natürlich keine Belege!“

Genau so sieht es aus. Sonst wäre es ja sehr leicht, die Wirksamkeit homöopathischer Hochpotenzen und anderer Pseudomedikamentn und -therapien zu belegen. Allein durch positive Erfahrungen. Davon gibt es unzählige. Zumindest kann man da so schöne exotische Sachen wie verdünnte Hundescheiße oder Berliner Mauer bekommen. Obwohl, ist ja nix mehr davon drin. Anekdoten sind aber keine Daten. Positive Erfahrungen belegen beispielsweise auch nicht, dass Wasserpflanzen keine Spaltöffnungen haben, oder dass Nitrat essentiell für Wasserpflanzen ist.

Die Zitate am Ende finde ich übrigens ganz toll, beschreiben sie doch Frau Fürsts (oder vormals Olborts) Verhalten vortrefflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments links could be nofollow free.