AquaRichtig und die Argumente

Bei AquaRichtig ist man der Auffassung, man würde in nahezu jeder Stellungnahme Argumente für die von mir kritisierten Behauptungen und Ansichten vorbringen. Das mag zwar grundsätzlich zutreffen. Die vorgebrachten Argumente sind aber regelmäßig nicht überzeugend und stichhaltig, weil unter anderem:

  • die darin vorgebrachten Tatsachenbehauptungen falsch sind
  • die vorgebrachten Tatsachen zwar richtig sind, aber auf den Erörterungsgegenstand nicht zutreffen
  • nicht die gegenständliche Behauptung belegt wird, sondern etwas anderes
  • es sich lediglich um Scheinargumente handelt
  • lediglich bereits entkräftete Argumente und widerlegte Behauptungen wiederholt werden
  • nicht auf Argumente und Belege der Gegenseite eingangen wird (wie sie tatsächlich vorgebracht wurden)
  • es schwer ist, die wenigen Sachargumente zwischen zahlreichen persönlichen Anwürfen auszumachen
  • nicht erst ein Erörterungsgegenstand durchargumentiert wird, sondern durch immer neue steile Behauptungen vom Erörterungsgegenstand abgelenkt wird

Zudem zeigen die aquarichtigschen Gegenreden in der Gesamtschau regelmäßig, dass man den gegenständlichen Sachverhalt bereits in seinen Grundzügen missversteht.
Hinzu kommt die mangelhafte Versprachlichung der Argumente, wodurch es neben den inhaltlichen Mängeln noch weiter erheblich erschwert wird, der aquarichtigschen Argumentation zu folgen.

Genau das ist der Kern des Disputs. Auf der einen Seite steht die in meterdicken Stahlbeton gegossene aquarichtigsche Überzeugung, im Recht zu sein. Auf der anderen Seite stehen die butterweichen aquarichtigschen Argumente, die bei ein wenig Hitze durch kritische Prüfung zerfließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments links could be nofollow free.